Der Wahrheit ein Stück näher

Mit dem Artikel von Britta Baier erhält die Öffentlichkeit erstmals die Gelegenheit, den Ösch-Skandal aus  der strafrechtlichen und der  kommunalrechtlichen  Perspektive zu betrachten. Lesen Sie HIER

Interessant  ist es zudem, dass die Redakteurin aus meinen Mails zitiert, die ihr zwangsläufig von der Gegenseite zugespielt worden sein müssen. Ich habe diese zwar auch meinem GUBB-Mailverteiler bekannt gegeben, nicht jedoch an die Presse weitergeleitet. M.E. ist es der Redakteurin sehr gut gelungen, meine Pressemitteilung zur Einstellung der staatsanwaltlichen Ermittlungen in ihren für die Kressbronner Bürgerschaft sehr wichtigen Artikel  einzuarbeiten. Meine Stellungnahme können Sie hier lesen.